Direkt zum Inhalt

Direkt zur Navigation

Japanisches Kultur Institut

GLANZSTÜCKE JAPANISCHER KUNSTFERTIGKEIT

Vom Meiji-zeitlichen Kunsthandwerk zum zeitgenössischen Kunstobjekt

13. Januar bis 10. März 2018

Eröffnung am Samstag, 13. Januar 2018 um 18 Uhr,
in Verbindung mit dem Neujahrs-Konzert

Die Japan Foundation organisiert regelmäßig Ausstellungen zu verschiedenen Themen wie Kunsthandwerk, Malerei, Photographie, Architektur oder Design. Gegenwärtig befinden sich etwa 20 Ausstellungen auf Welttournee und werden alljährlich in mehr als 100 Museen und anderen kulturellen Einrichtungen präsentiert.
Die neu konzipierte Ausstellung „Glanzstücke japanischer Kunstfertigkeit“ stellt Werke aus verschiedenen Genres vor, die sich durch ein raffiniertes Konzept, perfektionierte Technik und große Ausdruckskraft auszeichnen. Das Japanische Kulturinstitut Köln ist die erste Station weltweit und zugleich die einzige in Deutschland.

Den Auftakt der Ausstellung bildet Kunsthandwerk von zumeist zeitgenössischen Künstlern im Stil der Meiji-Zeit, darunter Keramik, Cloisonné, Textilien, Metallarbeiten und Lackwaren, die im 19. Jahrhundert bei der Verbreitung des Japonismus in Europa eine bedeutende Rolle gespielt hatten. Der zweite Teil spannt einen zeitlichen Bogen und präsentiert hochwertige Objekte aus der heutigen Zeit, angefangen bei populären Spielzeugfiguren, die in Plastikkapseln verkauft werden bis hin zu Lebensmittelmodellen.

Bei der Zusammenstellung der Exponate war der Kunsthistoriker Yamashita Yûji von der Meiji Gakuin University kuratorisch und beratend tätig. In der Diskussion über das Kunsthandwerk in Japan seit der Meiji-Zeit hat er den Ausdruck „Superlative Artistry“ als Schlüsselbegriff eingeführt und bereits mehrere Ausstellungen zum Thema kuratiert.


Abbildung oben: Food sample (Sashimi Boat), 2017, Vinyl chloride resin,Courtesy of MAIDURU CO., LTD,
Photo © Shu Nakagawa

Abblidung unten: Satoshi ArakiMovie studio (detail), 2017, Plastic, wood, paper, sponge, oil paint
Photo © Shu Nakagawa


Gefördert von