Direkt zum Inhalt

Direkt zur Navigation

Japanisches Kultur Institut

AM LEBEN SEIN

Konzert mit Musik von Shoko Shida, Giacinto Scelsi und anderen

Freitag, 8. Dezember 2017 | 19 Uhr

© Maki Ôta, Gaku Yamada, Tsunehito Tsuchihashi
Ausführende: Maki Ôta – Sopran | Fabian Hemmelmann – Bariton | Gaku Yamada – Gitarre | Tsunehito Tsuchihashi – Gitarre | Yin Chiang – Klavier | Norbert Krämer – Schlagzeug | Eckhardt Kruse-Seiler – Sprecher | Stefan Deistler, Chikashi Miyama – Live-Elektronik

Die Sopranistin Maki Ôta wie auch die beiden Gitarristen Gaku Yamada und Tsunehito Tsuchihashi leben in Tokyo und konzentrieren sich in ihrer künstlerischen Arbeit auf die zeitgenössische Musik. In ihrem Konzert zusammen mit weiteren Musikern stehen Werke japanischer Komponisten auf dem Programm, die in Japan geboren sind, dann aber ihren Lebensmittelpunkt nach Deutschland verlegt haben oder zumindest musikalisch einen deutlichen Bezug zu diesem Land haben und dabei einen eigenen Ton suchen. Darüber hinaus sind Werke des italienischen, mit Japan in besonderer Weise verbundenen Komponisten Giacinto Scelsi (1905-1988) zu hören, der mit seiner Methode, einzelne Töne lang zu dehnen, eine Musik von ausgesprochener Präsenz erzeugt. Von der seit langem in Köln lebenden Komponistin Shoko Shida wird ihr neues Werk POEM auf Texte des „Hoheliedes“ aus der Heiligen Schrift uraufgeführt.

Programm
S. Shida – Geki-Jiyaku-Yoh | T. Adachi – 7 Short Pieces „Opera“ (DE) |   G. Scelsi – Hô | Y. Watanabe – With half-closed eyes | G. Scelsi – Ko-Tha | Opera per voce dedicata dal compositore a Michiko Hirayama | T. Fukui – Neue Werke für 2 Gitarren (UA) | S. Shida – GAKA (UA)


Live-Mitschnitt des Deutschlandfunk


Gefördert von