Direkt zum Inhalt

Direkt zur Navigation

Japanisches Kultur Institut

AUTORENGESPRÄCH MIT MASATSUGU ONO

Dienstag, 21. März 2017 // 19 Uhr

© Kodansha
Der Schriftsteller Masatsugu Ono (geb. 1970), ist Hochschullehrer für französische Literatur und wurde als Verfasser umfangreicher Prosa bekannt. Er studierte an der Universität Tokyo und promovierte  an der Universität Paris VIII (Vincennes-Saint-Denis). 2001 gab er seinen ersten Roman Mizu ni umoreru haka (The Water-Covered Grave) heraus, das den Asahi Award for New Writers erhielt.

Mit Nigiyakana wan ni seowareta fune (Boat on a Choppy Bay, 2002), welches den Mishima Yukio Prize erhielt, verarbeitet Ono seine Studien kreolischer Literatur als Ausruck einer schöpferischen Mischung indigener und westlicher Kultur. Neben weiteren vielbeachteten Werken wie Mori no hazure de (At the Edge of the Forest, 2006), Maikurobasu (Microbus, 2008), und Shishiwatari-bana (Lion’s Tread Point, 2013), trat er auch als Übersetzer von Werken von Édouard Glissant und Marie Ndiaye hervor. 2014 erhielt er den 152. Akutagawa Preis für sein Werk “9 Nen Mae no Inori” (“A Prayer Nine Years Ago”).

2016 wurde er vom Internationalen Literaturfestival Berlin eingeladen, sich an dem internationalen Projekt „Refugees Worldwide“ zu beteiligen. Ono schrieb dazu eine Reportage  „Am Fuße des Tōkyōter Sky Tree – Die Leidensgeschichte eines Flüchtlings aus dem Kongo“, welche am 2. Januar 2017 auszugsweise in der Frankfurter Rundschau veröffentlicht wurde (www.fr-online.de/kultur/flucht-nach-japan-verloren-in-tokio,1472786,35052550.html).

Aus diesem Anlass führt Ono mit dem in Köln lebenden und vorwiegend auf Deutsch schreibenden luxemburger Schriftsteller Guy Helminger ein moderiertes Podiumsgespräch über Formen der literarischen Auseinandersetzung mit dem Thema Migration. Das von dem Bonner Japanologen Professor Harald Meyer moderierte Gespräch nimmt in diesem Zusammenhang exemplarisch Bezug auf Onos Reportage sowie auf Helmingers Erzählung „Neubrasilien“ (Eichborn Verlag, Frankfurt am Main, 2010), welche gleichfalls von Migranten-Schicksalen handelt.

Das Autorengespräch wird deutsch-japanisch geführt und von Dr. Heike Patzschke konsekutiv gedolmetscht. Auszüge aus Onos Reportage werden von Frau Barbara Conrady-Takenaka gelesen.


Mitveranstalter:
Literaturhaus Köln e.V.