Direkt zum Inhalt

Direkt zur Navigation

Japanisches Kultur Institut

LEBRECHT GRAUS JAPANALBUM – EIN JUNGER DEUTSCHER IM JAPAN DER GOLDENEN ZWANZIGER

Bildervortrag mit Prof. Dr. Harald Meyer, Hellmut Grau und Daniel Gerichhausen

Freitag, 1. Dezember 2017, 19 Uhr

© iudicium Verlag
Lebrecht Grau, der ab 1926 für drei Jahre als Handelsvertreter in Japan lebte, war passionierter Fotograf und genauer Beobachter. Sein Leben in Fernost dokumentierte der erst Zwanzigjährige in einer Vielzahl gelungener Schwarzweißaufnahmen und mehr als hundert Briefen an Familie und Freunde. Noch heute, neun Jahrzehnte später, lassen sich die Geschichten hinter den Motiven nachverfolgen – eine Seltenheit bei historischen Japanaufnahmen! Da Lebrecht Graus Sohn Hellmut den Nachlass seines Vaters sorgsam hütete und aufarbeitete, konnte eine Auswahl der reizvollsten Bilder und lesenswertesten Texte in der Publikation „Lebrecht Graus Japanjahre in Wort und Bild“ (iudicium-Verlag) veröffentlicht werden.

Dieser Vortrag stellt Highlights des Buches vor, geht aber noch darüber hinaus, indem auch eine Reihe von Farbdias, die Lebrecht Grau bei einem weiteren Japanaufenthalt 1957 aufnahm, zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden. Ergänzt werden sie durch Fotografien, die die Vortragenden in den letzten Jahren von denselben Motiven gemacht haben. Der Vortrag bietet somit ein visuelles Panorama Japans im Laufe der Jahrzehnte. Eingeleitet wird die Veranstaltung durch Hellmut Grau, der in die Vita und Erlebnisse seines Vaters einführt.

Harald Meyer: Professor für Japanologie, Universität Bonn.
Hellmut Grau: Ermöglichte die Publikation der Fotografien und Schriften seines Vaters Lebrecht.
Daniel Gerichhausen: Doktorand und wissenschaftliche Hilfskraft, Japanologie Bonn.