Do 25Feb

Ausstellungen

Moon over Konohana

Dialogausstellung mit Katja Stuke und Henguchi

Fr 26Feb

Filme

JFF Plus: Online-Festival

Das Japanese Film Festival kommt nach Deutschland!

Sa 06Mär

Lesung / Vortrag

Filmproduktion und Filmkonsum in Zeiten des Corona-Lockdowns

Veranstaltungsreihe: Neue Normalität

Mo 01Mär

Sprachkurse

Anmeldung für die Hauptkurse im Frühling/Sommer

Am Montag, 1. März um 9 Uhr beginnt die Anmeldung für die neuen Hauptkurse! (bis 9. März um 17 Uhr)

Sa 13Mär

Sprachkurse

Online-Nihongo-Shaberieren!

Auch japanische Teilnehmer werden gesucht!

Grußwort zum Beginn des 160. Jahres der Freundschaft zwischen Deutschland und Japan

von AIZAWA Keiichi, Direktor des Japanischen Kulturinstituts Köln

Auch wenn wir uns an diesem Neujahr nicht einmal gegenseitig mit „Frohes neues Jahr!“ grüßen konnten, so wünschen wir uns zumindest heimlich ein glücklicheres Jahr als das letzte. Denn wie viele andere Kultureinrichtungen befindet sich auch unser Japanisches Kulturinstitut Köln z.Zt. mitten im zweiten Lockdown, in dem wir alles andere tun können als unsere wichtigste Mission: den Austausch. Wir hoffen, dass, wenn es langsam wärmer wird, der Frühling auch in unserer Gesellschaft und in unseren Gefühlen spürbar wird und wir uns an jedem Kontakt mit anderen Menschen in einem wieder selbstverständlich lebhaften Alltag erfreuen dürfen.

In diesem Jahr jährt sich das Bestehen der deutsch-japanischen Beziehungen zum 160. Mal. Vielleicht mögen sich einige von Ihnen fragen, warum wir das 160. Jahr großartig feiern wollen: Wenn ich aber daran denke, dass wir nach der Dreifach-Katastrophe in Tohoku vor 10 Jahren das 150. Jubiläumsjahr nicht richtig feiern konnten, hoffte ich zumindest, dass wir davon etwas nachholen können ― ein Plan, der nun jetzt durch Corona leider ganz schön durcheinander geworfen wurde.

Dabei hatten nicht nur wir, das Japanische Kulturinstitut Köln, sondern auch viele Deutsch-Japanische Gesellschaften, Museen und natürlich die japanische Botschaft und die Generalkonsulate in Deutschland, uns seit Monaten auf vielfältige Veranstaltungen vorbereitet. Leider müssen wir uns fragen, wann und wie wir denn Veranstaltungspläne verbindlich erstellen können. Über eins können Sie sich aber ganz sicher sein: Auf dem Plan stehen eine Menge ehrgeiziger Projekte für Sie! 

Noch für eine Weile werden unsere Online-Projekte im Vordergrund stehen. Bitte verlieren Sie deshalb die Angebote in unserem YouTube-Kanal nicht aus den Augen. Videos von unseren Veranstaltungen in den letzten Monaten wie den „Solidaritätskonzerten“, Symposien zum Thema „Neue Normalität“ unter Corona, aber auch der Workshop und Vortrag von OKADA Toshiki werden dort nach und nach hochgeladen. Wir werden diese Serien fortsetzen und ausbauen, so dass die Anzahl der Videos auch weiter wachsen wird. Vom 26. Februar bis zum 7. März werden dann im Rahmen des „JFF-Plus: Online Festival“ 30 ausgewählte Meisterwerke des japanischen Kinos gezeigt, und im Sommersemester 2021 ist eine Ringvorlesung zum Thema „Akademische Kooperation mit Japan in verschiedenen Disziplinen“ in Zusammenarbeit mit den Universitäten Bonn und Köln geplant, die auch online zugänglich sein wird.

Wir hoffen, dass unser Saal nach und nach geöffnet werden kann, wenn der Frühling kommt. Geplant ist dann zum Beispiel eine Serie mit verschiedenen Sonderbeiträgen zum in Japan sehr populären, jedoch in Deutschland noch relativ unbekannten Schriftsteller MIYAZAWA Kenji (1896-1933). Im Herbst plant unser Nachbar, das Museum für Ostasiatische Kunst, eine Sonderausstellung in Kooperation mit der Japan Foundation, in der Originalwerke berühmter Maler der Edo-Zeit wie OGATA Korin, TAWARAYA Sôtatsu und ITÔ Jakuchû in einem Dialog mit zeitgenössischen Adaptionen gezeigt werden sollen, in denen verschiedene Anime- und Mangafiguren wie Astro Boy, Rilakkuma und Hatsune Miku auftreten. Auch unser Kulturinstitut wird in diesem Rahmen eine kleine Ausstellung über Hatsune Miku anbieten. Darüber hinaus planen wir ein grenzüberschreitendes Projekt zwischen Theater und Wissenschaft, das die Edo-Zeit (Japan vom 17. bis zur ersten Hälfte des 19. Jh.) als Modell für nachhaltige Gesellschaft wiederentdecken will, aber auch eine japanisch-deutsche Akademische Woche mit JANET-Tagung in unserem Institut. Wenn Reisen zwischen Deutschland und Japan wieder einigermaßen möglich sein werden, dann würden wir gerne bekannte Schriftstellerinnen wie MURATA Sayaka und ITO Hiromi, aber auch andere japanische Künstlerinnen und Künstler nach Deutschland einladen.

Dies sind nur einige der vielen, noch unverbindlichen Projekte, an deren Verwirklichung unsere Mitarbeiter täglich fleißig arbeiten. Da die Realisierungschancen von der Corona-Entwicklung abhängen, ist es nicht einfach, einen Veranstaltungskalender zu erstellen und ihn etwa in unserem Monatsprogramm anzukündigen. Es kann vorkommen, dass geplante Veranstaltungen ausbleiben, während völlig unbekannte Projekte kurzfristig angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis und würden uns freuen, wenn Sie von Zeit zu Zeit auf unserer Website und Facebook-Seite nachschauen, was im Japanischen Kulturinstitut Köln demnächst los sein wird.

Wir wünschen Ihnen allen ein glückliches neues Jahr! Bleiben Sie unbedingt gesund!  Noch für eine Weile können wir miteinander nur online Kontakt halten mit der Hoffnung, dass wir Sie alle sobald wie möglich wieder in unserem Saal real begrüßen dürfen.

Am Jubiläumstag 160 Jahre nach der Unterzeichnung des Preußisch-Japanischen Freundschafts- und Handelsvertrags vom 24. Januar 1861

AIZAWA Keiichi
Direktor des Japanischen Kulturinstituts Köln

Sonderseite zum 160. Jubiläum der Deutsch-Japanischen Beziehungen

Das Japanische Kulturinstitut bleibt bis 7. März geschlossen

Maßnahmen im Umgang mit dem Coronavirus (Stand: 12.2.2021)

(Update 12. Februar 2021: Das JKI bleibt bis zum 7. März geschlossen)

Liebe Gäste des Japanischen Kulturinstituts,

die von der Bundesregierung vorgesehene Verlängerung der Corona-Schutzmaßnahmen sorgt dafür, dass auch das Japanische Kulturinstitut vorerst bis zum 7. März weiterhin seine Türen geschlossen halten muss.

Für aktuelle Informationen abonnieren Sie unseren Newsletter. Wir informieren Sie aber weiterhin auch auf Facebook und Instagram über Spannendes und Interessantes rund um Japan. Auf YouTube finden Sie jetzt schon einige Videos von Veranstaltungen der letzten Monate. Das Angebot soll in der Zukunft nach und nach erweitert werden. Auch während dieser Zeit sind wir per E-Mail an jfco(at)jki(dot)de für Sie erreichbar.

Ihr Japanisches Kulturinstitut Köln

PROGRAMM IM
JAPANISCHEN KULTURINSTITUT

weitere Veranstaltungen

PROGRAMM
AUSSERHALB DES HAUSES

weitere Veranstaltungen