Direkt zum Inhalt

Direkt zur Navigation

Japanisches Kultur Institut

Newsletter

Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter des Japanischen Kulturinstitutes.

Hier anmelden

Japanisches Kulturinstitut
16. Oktober 2018

''Sankashû Gedichte aus der Bergklause'' von Saigyô

Buchneuerscheinung

Saigyô
Gedichte aus der Bergklause
Sankashû

Der Wanderpoet und buddhistische Mönch Saigyô (1118–90) galt schon kurz nach seinem Tod als die repräsentative Stimme der japanischen Dichtung seiner Zeit. Für Matsuo Bashô (1644–94) war er als Vollender des waka – der seit dem achten Jahrhundert klassischen, 31-silbigen Form des japanischen Kurzgedichts – noch fünfhundert Jahre später das Maß aller Dinge.

Am Wegesrande
im Schatten einer Weide
fließt der klare Bach –
›Einen Augenblick nur‹,
so dacht’ ich und verweilte …

›Sankashû‹ (›Gedichte aus der Bergklause‹) ist der Titel einer Sammlung von rund 1550 waka Saigyôs, die er etwa zehn Jahre vor seinem Tod zusammengestellt hat. Die Verse setzen Gesehenes und Erlebtes in poetische Bilder von schlichter Schönheit um und verbinden sie auf eindringliche Weise mit existenziellen Einsichten. Der renommierte Japanologe Ekkehard May hat hundert waka aus dem ›Sankashû‹ ausgewählt, übersetzt und kommentiert und erschließt damit Saigyôs Gedichte erstmals in einer größeren Einzelanthologie für deutschsprachige Leserinnen und Leser.

Herausgegeben und aus dem Japanischen übertragen von Ekkehard May, mit einem Kommentar, Annotationen und zahlreichen, auch farbigen Abbildungen.
Gefördert von der Japan Foundation
Handbibliothek Dieterich
296 Seiten, Leinen, 25,- €
ISBN 978-3-87162-098-0
Dieterich’sche Verlagsbuchhandlung Mainz