AUSSCHREIBUNG ZUR DIALOGAUSSTELLUNG IM JAHR 2023

Zeit der Veränderung

Einsendeschluss: 31. Dezember 2022

Das Japanische Kulturinstitut in Köln setzt auch im Fiskaljahr 2023 (März 2023 bis April 2024) sein Projekt der Dialogausstellungen fort, bei denen Werke von jeweils einem/r japanischen und einem/r deutschen Künstler/in gezeigt werden. Das Ziel der Ausstellung besteht in der Vertiefung des künstlerischen Austauschs und der Realisierung eines gemeinsam entwickelten Konzeptes.

Interessierte Künstler*innen bitten wir um Konzeptvorschläge zum Thema „Zeit der Veränderung“. Unser heutiges Leben ist geprägt von einem ständigen Wandel, sowohl auf globaler Ebene als auch im privaten Bereich. Gerne möchten wir erfahren, welche Auswirkungen dieser Wandel auf zeitgenössische Künstler*innen und ihr Schaffen hat.

Das genaue Datum der Ausstellung wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben, der Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 31. Dezember 2022 (Poststempel).

Da die Ausstellung zeitgleich zur Internationalen Photoszene Köln stattfinden wird, freuen wir uns besonders über Bewerbungen aus dem Bereich Fotografie. Selbstverständlich sind aber auch Einreichungen zu Malerei, Bildhauerei und Installationen willkommen. Klanginstallationen und Videoprojektionen sind nur eingeschränkt realisierbar.

Neben der Bereitstellung der Räumlichkeiten erhalten die ausgewählten Künstler in begrenztem Umfang finanzielle Unterstützung.

Die Auswahl erfolgt durch eine deutsch-japanische Fachjury sowie die zuständigen Mitarbeiter des Japanischen Kulturinstituts.

Bedingungen

Es können sich japanische und deutsche Künstler bewerben, eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Möglich sind Einreichungen aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Installation (Klang-Installationen und Videoprojektionen sind aus technischen Gründen nur in sehr eingeschränktem Maße möglich). Die Künstler müssen sich bereits als Paar bewerben, Einzelbewerbungen werden nicht akzeptiert.

Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbung erfolgt formlos und muss Folgendes beinhalten:
- kurzer Lebenslauf
- Auflistung der bisherigen (wichtigsten) Ausstellungen
- Aussagekräftiges Bildmaterial (Kataloge, Fotos), das vorwiegend aktuelle Arbeiten zeigt (etwa 20 Abbildungen)
- Kurzbeschreibung der Konzeptidee
- Ausreichend frankiertes Verpackungsmaterial für den Rückversand der Unterlagen. Sollte dies nicht vorliegen, behalten wir uns vor, die Unterlagen nach der Jury-Auswahl zu vernichten (wenn die Unterlagen persönlich abgeholt werden, muss dies gut sichtbar vermerkt sein).

Die Bewerbung kann in deutscher, japanischer oder englischer Sprache abgefasst sein. Die Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden.

Hier finden Sie eine Skizze mit dem Grundriss der Räumlichkeiten, Fotos des Instituts sowie eine Liste der bisherigen Ausstellungen.
Bitte beachten Sie, dass im Erdgeschoss nur sehr eingeschränkte Ausstellungsmöglichkeiten bestehen, die Präsentation findet hauptsächlich im Obergeschoss statt.

Bitte richten Sie Ihre Unterlagen an:

Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation)
Stichwort Dialogausstellung
Universitätsstr. 98
50674 Köln