JAPANS MEISTERWERKE DER HOLZARCHITEKTUR

Fotografien von FUJITSUKA Mitsumasa

27.05. - Ende August

Blick hinauf zur Felswand mit der Halle
Nageire-dô des Tempels Sanbutsu-ji
© Fujitsuka Mitsumasa

Architektur in Japan bestand bis zum Ende des 19. Jahrhunderts fast ausschließlich aus dem Werkstoff Holz, angefangen von Wohnhäusern über Tempel und Schreine bis hin zu den Palästen der kaiserlichen Familie. Viele herausragende Beispiele haben sich bis in die heutige Zeit erhalten.

2014 begaben sich der Architekturhistoriker Fujimori Terunobu und der Fotograf Fujitsuka Mitsumasa auf gemeinsame Entdeckerreise nach besonderen Beispielen im Holzbau innerhalb Japans. Ihre Ergebnisse wurden in einem eindrucksvollen Bildband veröffentlicht: „Japan’s Wooden Heritage, A Journey Through a Thousand Years of Architecture“ (engl.spr. Ausgabe, 2017). Auf der Grundlage dieses Bildbandes entstand die vorliegende Ausstellung.

Rund 40 Exponate gewähren Einblick in die Geschichte und Charakteristika japanischer Holzarchitektur. Alle Aufnahmen stammen von dem namhaften Fotografen Fujitsuka Mitsumasa, der mit Meisterarchitekten wie Andō Tadao oder Kuma Kengo zusammengearbeitet hat. Für sein Gesamtwerk wurde er mit einem Sonderpreis des renommierten „2017 Mainichi Design Award“ ausgezeichnet.

2018/2019 wurde in Deutschland eine erste Version der Ausstellung in Kooperation mit dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin vorgestellt. Aufgrund der großen Publikumsresonanz wurde 2020 eine erweiterte Version der Ausstellung produziert, die sich nun im Besitz des Japanischen Kulturinstituts Köln befindet.

Bis Ende August 2022 ist diese Ausstellung im dritten Obergeschoss der Kölner Filiale des japanischen Bekleidungskonzerns UNIQLO zu sehen.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort
Uniqlo Köln
Hohe Straße 52
50667 Köln