Direkt zum Inhalt

Direkt zur Navigation

Japanisches Kultur Institut

Newsletter

Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter des Japanischen Kulturinstitutes.

Hier anmelden

Japanisches Kulturinstitut

SCHRITT FÜR SCHRITT

Neue Musik japanischer Komponisten

Freitag, 25. Januar 2019 | 19 Uhr

© ensemble 20/21

Ausführende: ensemble 20/21, Ltg. David Smeyers

Das ensemble 20/21, gegründet und geleitet von Professor David Smeyers, ist eine Formation aus Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln, die sich überwiegend aus dem Master-Studiengang „Interpretation Neue Musik“ rekrutieren. Der Name ist Programm: Im Mittelpunkt stehen die Beschäftigung und Auseinandersetzung mit musikalischen Werken des vergangenen Jahrhunderts sowie die Fortführung und Weiterentwicklung des Repertoires für die Gegenwart und die Zukunft. Das Ensemble arbeitet in flexibler Besetzung im Grenzbereich zwischen Kammermusik und größeren instrumentalen Formationen. Es präsentiert neben gemischten Programmen auch Porträtkonzerte einzelner Komponisten. Der WDR engagierte das ensemble 20/21 bereits mehrfach, und auch mit dem Deutschlandfunk Köln besteht eine kontinuierliche Zusammenarbeit.

Das Programm des Konzerts im Japanischen Kulturinstitut ist auf attraktive Werke japanischer Komponisten konzentriert und spannt einen Bogen von Tôru Takemitsu, dem „Vater“ der musikalischen Moderne Japans, bis hin zu einem aktuellen Werk von 2018 der in Berlin lebenden Komponistin Kubo Mayako.

Programm: Takemitsu Tôru, Rain Spell (1982) | Suzuki Haruyuki, In Between (2016) | Heinz Holliger, „zwei Linien, sich findend“ (2007) | Kubo Mayako, Heute bin ich rot (2018) | Mochizuki Misato, Pas à pas (2000) | Hosokawa Toshio, aus: Drei Engel-Lieder (2015) | Doi Chieko, Lepidolite (2009)

In Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln sowie dem Deutschlandfunk (Live-Mitschnitt)