DIE LADENHÜTERIN

Lesung

Freitag, 20. März 2020 | 19 Uhr

© Takuya Sugiyama

MURATA Sayaka liest aus ihrer Erzählung „Die Ladenhüterin“ (konbini ningen)

FURUKURA Keiko ist anders. Gefühle sind ihr fremd, das Verhalten ihrer Mitmenschen irritiert sie meist. Um nirgendwo anzuecken, bleibt sie für sich. Als sie jedoch auf dem Rückweg von der Uni auf einen neu eröffneten Supermarkt stößt, einen sogenannten Konbini, beschließt sie, dort als Aushilfe anzufangen. Man bringt ihr den richtigen Gesichtsausdruck, das richtige Lächeln, die richtige Art zu sprechen bei. Keikos Welt schrumpft endlich auf ein für sie erträgliches Maß zusammen, sie verschmilzt geradezu mit den Gepflogenheiten des Konbini. Doch dann fängt Shiraha dort an, ein zynischer junger Mann, der sich sämtlichen Regeln widersetzt. Keikos mühsam aufgebautes Lebenssystem gerät ins Wanken. Und ehe sie sichs versieht, hat sie ebendiesen Mann in ihrer Badewanne sitzen. Tag und Nacht.

Moderation und Gespräch mit der Autorin: Ursula Gräfe
Übersetzung: Dr. Heike Patzschke
Sprecherin: Barbara Conrady-Takenaka

MURATA Sayaka: Die Ladenhüterin. Roman. Übersetzt von Gräfe, Ursula
Gebunden mit Schutzumschlag, 145 Seiten
Berlin: Aufbau Verlag, 2018
ISBN-Nr.: 978-3-351-03703-1

Mit Unterstützung des Aufbau Verlags, Berlin