Direkt zum Inhalt

Direkt zur Navigation

Japanisches Kultur Institut

Newsletter

Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter des Japanischen Kulturinstitutes.

Hier anmelden

Japanisches Kulturinstitut

DIE SAMMLUNG TRAUTZ

Visuelle Schätze aus dem Nachlass eines Japangelehrten

Freitag, 29. März 2019 | 19 Uhr

Friedrich Max Trautz

Buchvernissage mit Bildervortrag von Prof. Dr. Harald Meyer, Prof. Dr. Reinhard Zöllner, Dr. Shiro Yukawa, Daniel Gerichhausen, Hendrik Groth und Paul Schoppe (Universität Bonn)

Friedrich Max Trautz (1877-1952) war ein Pionier der deutschen Japanforschung, der neben seiner wissenschaftlichen Arbeit auch eine Vielzahl visueller Quellen zusammentrug. Seine im Laufe von Jahrzehnten entstandene Sammlung reicht von historischen Buchdrucken mit Szenerien der Tokugawa-Zeit (1603–1868) über Fotografien der japanischen Frühmoderne und zeitgeschichtlichen Bilddokumenten aus Japan, Korea und China bis hin zu Postkarten. Ein großer Teil des Nachlasses wird heute an der Universität Bonn verwahrt.

In der Ausstellung „Die Sammlung Trautz – Visuelle Schätze aus dem Nachlass des Japangelehrten Friedrich M. Trautz (1877-1952)“ im Universitätsmuseum Bonn werden von Januar bis April 2019 einige der schönsten Stücke dieser in Deutschland einmaligen Sammlung zum ersten Mal öffentlich präsentiert. Anlässlich der Publikation des gleichnamigen Begleitbands im iudicium-Verlag stellen die Herausgeber und Mitwirkenden einige besonders interessante Objekte.