Direkt zum Inhalt

Direkt zur Navigation

Japanisches Kultur Institut

Newsletter

Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter des Japanischen Kulturinstitutes.

Hier anmelden

Japanisches Kulturinstitut

EINE NEUE BEZIEHUNG ZWISCHEN MENSCH UND ROBOTER

Der Therapie-Roboter PARO und sein Potential

Dienstag, 06. November 2018 | 19 Uhr

© Shibata Takanori© AIST, Japan

Vortrag in japanischer Sprache mit deutscher Übersetzung
von Professor Dr. Shibata Takanori, National Institute of Advanced Industrial Science and Technology, Tokyo Institute of Technology, Massachusetts Institute of Technology

Die „Roboter-Therapie“, welche Roboter als Ersatz von Tieren in der „Tier-Therapie“ nutzt, ist eine neue Anwendung im Bereich der Pflege. 1993 startete diese Entwicklung mit dem Baby-Roboter „PARO“, die 2005 in Japan zur Marktreife gelangte und in Europa und den USA im Jahr 2009. Voraussichtlich im November 2018 erfolgt in Europa die Zulassung von PARO als medizinische Ausrüstung. Inzwischen werden mehr als 5.000 PARO-Roboter in mehr als 30 Ländern in Kliniken und Pflegeeinrichtungen eingesetzt. Jüngste klinische Untersuchungen und Befragungen haben ergeben, dass die Roboter-Therapie eine ähnliche Wirkung auf Patienten zeigt wie die Tier-Therapie. Das PARO-System gelangt bei unterschiedlichen Therapieformen zum Einsatz, wie in der Palliativpflege von Krebspatienten oder in der Pediatrie bei Kindern mit Entwicklungsstörungen. Die therapeutischen Wirkungen durch den Einsatz von PARO bei altersdementen Patienten beziehen sich auf eine Verbesserung bei Depressionen, Angstzuständen, Einsamkeit, Schmerzen, Unruhe, Schlafstörungen und die Lebensqualität allgemein, wie auch auf eine Linderung von Sprachstörungen. PARO als ein nicht-pharmazeutischer Ansatz hilft auch den Umfang psychotroper Medikation zu vermindern, wie auch die Pflegebelastung und deren Kosten. Professor Shibata beschreibt in seinem Vortrag nicht nur die therapeutischen Effekte des Robotersystems PARO, sondern auch ihren kulturellen Hintergrund.

Hinweis: Der Vortrag findet am 7. November 2018, 14 Uhr in englischer Sprache auch in der Japanischen Industrie- und Handelskammer, Düsseldorf statt. Dort ist vor allem ein Fachpublikum aus Medizin und Pflege angesprochen und der Referent geht mehr auf technische Aspekte ein. Interessenten werden gebeten, sich beim Japanischen Kulturinstitut anzumelden, telefonisch unter 02 21 / 9 40 55 80 oder über unser Kontaktformular.

Der Vortrag wird mit freundlicher Unterstützung der Japanischen Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf e.V. und JETRO Düsseldorf veranstaltet.